Springe zum Inhalt

Am heutigen Montag (08.06.2020) öffnet das Friedrichsthaler Freibad. Die Vorbereitungen für die erforderlichen Corona-Auflagen sind abgeschlossen und alle Beteiligten sind froh, daß unser schönes Freibad nun doch in diesem besonderen Jahr öffnen kann.

Endlich wieder Badevergnügen im Freibad (Archivbild)

Natürlich wird diese Saison "anders" sein als gewohnt, aber wenn alle etwas dazu beitragen, steht dem Badevergnügen wenig im Weg.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Eintrittskarten gibt es wie gewohnt an der Kasse (keine Online-Tickets oder Online-Reservierung notwendig!)
  • Aktuell dürfen maximal 150 Besucher gleichzeitig ins Bad.
  • Das Bad ist täglich nicht durchgängig geöffnet, sondern es gibt zwei Zeitfenster: 9 bis 13 Uhr und 14 bis 19 Uhr. In der Pause dazwischen müssen alle Besucher das Bad verlassen. Durch diese Maßnahme können mehr Besucher pro Tag das Bad nutzen und in der Pause können notwendige Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen erfolgen. Pro Tag ist der Zutritt nur in einem Zeitfenster möglich,
  • Im Bereich der Kasse gilt Maskenpflicht (bei Eintritt und Verlassen des Bades). Im Bad selbst besteht keine Maskenpflicht.
  • Die gültigen Abstandsregeln sind überall einzuhalten.
  • Rutsche und Sprunganlage sind geöffnet - wann immer möglich.


DIe aktuelle Anzahl der Besucher im Bad ist jederzeit unter www.friedrichsthal.de/buergerbad einsehbar. Somit kann an heißen Tagen schon zuhause "eingeschätzt" werden, ob sich der Weg zum Bad noch lohnt. Damit sollen lange Warteschlangen an der Kasse vermieden werden. Den Aufruf dieser Seite kann man sich beim Smartphone auf den Startbildschirm legen und hat somit die Info per Knopfdruck verfügbar.


PS: Leider haben die aktuellen Verhandlungen mit Petrus noch nicht zum gewünschten Ergebnis geführt, sondern dieser hat uns wieder mit dem fast alljährlichen Friedrichsthaler-Freibad-Öffnungs-Wetter bedacht. Er hat allerdings seine Bereitschaft angedeutet, unsere Bemühungen in naher Zukunft auch mit entsprechendem Badewetter zu unterstützen...


Gestern wurde die Weihnachtstombola des Förderverein der Bäder ausgelost. Die Vorstandsmitglieder waren fleißig und haben Glücksfee gespielt. Für die Loskäufer liegen wie immer Listen an der Hallenbadkasse aus, auf denen die Gewinne verzeichnet sind. Die Gewinne können dann auch direkt mitgenommen werden.

Fleißige Helfer bei der Auslosung der Tombola

Der Förderverein der Bäder bedankt sich nochmals bei allen Spendern und natürlich bei allen Teilnehmern der Tombola. Der Erlös kommt natürlich wie immer in voller Höhe den Bädern in Friedrichsthal zu Gute.
Die nächsten Gelegenheiten, den Förderverein zu unterstützen, bieten sich schon wieder in der bevorstehenden Faschingszeit: Die Fackelläufer werden auf je einer Sitzung der drei Karnevalsvereine und beim Faschingsumzug dabei sein. Helfen Sie mit, die Bäder zu erhalten.
Wir wünschen frohe Weihnachten und alles Gute für 2020.

Am Samstag waren die Fackelläufer wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Friedrichsthal unterwegs, um Spenden für die Bäder zu sammeln. Es kamen fast 500,- Euro zusammen, die gleich im Rathaus "in Sicherheit" gebracht wurden. Natürlich kommt das gesammelte Geld in voller Höhe den Bädern zu Gute.

Nicole zeigt den Herren, wo es lang geht.

Vielen Dank an Nicole Hofmann, Heribert Lang, Frank Didas, Dirk Plöger, Erika Hamacher und Lotte, Klara und Sascha Baumert für ihren Einsatz.

Im Hallenbad Friedrichsthal läuft wieder die alljährliche Weihnachtstombola des Fördervereins der Bäder. Neben Sachpreisen sind auch viele Gutscheine zu gewinnen. Lose gibt es während der Öffnungszeiten an der Hallenbadkasse zu kaufen.

Wir bedanken uns bei unseren privaten Spendern und den Gewerbetreibenden, die die Tombola unterstützt haben:
HeCha Mode, Metzgerei Burgard, Carmens Tierparadies, ED-Tankstelle Herbert Peter, Edeka Friedrichsthal, Elektro Wolff, Physiotherapie Menzler, Autohaus Jost und Pilger, Pizzeria Da Giovanni und dem Bäderbetrieb.

Vielen Dank an alle.

Am 06.04.2019 maßen sich die Gladiatoren im Hallenbad zu Friedrichsthal. Der Förderverein der Bäder hatte zum 2. Moby-Dick-Cup geladen. Acht Mannschaften mit je vier Teilnehmern traten bei drei Spielen gegeneinander an.

Als erstes war Geschick und eine ruhige Hand gefordert: Beim Spiel "Hoher Turm" galt es, im Wasser möglichst viele Cola-Kisten zu einem Turm aufeinander zu stapeln. Dummerweise wollen diese blöden Kisten aufgrund ihres Auftriebes aber nicht unbedingt so, wie die Mannschaften wollten. Hier zeigte das Team "Wal los geil" der Kneisjer vom Hoferkopp die besten Nerven: 12 Kisten waren Tagesrekord und überboten den Rekord vom letzten Jahr.

Eine kniffelige Sache. Die Kisten wollen nicht gerne unter Wasser bleiben...
...weiterlesen "„Blue aqua stella“ gewinnt 2. Moby-Dick-Cup"

Gasthaus "Zum Heinz" sammelte am meisten

Die Sammeldosen sind alle eingesammelt und ausgezählt. Und das Ergebnis der Sammlung kann sich mehr als sehen lassen. Insgesamt sammelten die stadtbekannten, blau-weiß geringelten Läufer rund EUR 3.500,- während der "Fackelläufer-Saison 2019". Los ging es bereits am Weihnachtsmarkt, wo die ersten Fackelläufer den Besuchern des Marktes mit ihren Sammeldosen "zu Leibe rückten". Weiter ging es dann in der Faschingssaison, wo der "Ringel-Fackel-Läufer-Chor" je eine Sitzung der drei städtischen Karnevalsvereine besuchte, schräge Lieder sang und anschließend die Zuschauer um Spenden bat. Auch beim Faschingsumzug schonte man die vielen Zuschauer nicht und sammelte am Straßenrand für die Erhaltung der Schwimmbäder. Schlußpunkt war dann der traditionelle Fackellauf durch die Kneipen der Stadt in der Woche nach Fasching. Auch hierbei traf man immer wieder auf spendenfreudige Kneipenbesucher und konnte für den Erhalt der Bäder werben.

Übergabe von Pokal und Urkunde an den "Gewinner-Wirt" Heinz Engelfried

Nach dem Kassensturz, der in den Räumen der Volksbank stattfand, stand dann auch der "Gewinnerwirt" fest. Und damit als Endsumme ein schöner runder Betrag auf dem Papier steht, rundet die Volksbank das Sammelergebnis immer noch etwas auf.

Am meisten gesammelt wurde im Gasthaus "Zum Heinz". Als kleines Dankeschön erhielt Heinz Engelfried den neuen Wanderpokal für den besten Sammler. Der Förderverein der Bäder bedankt sich bei allen Wirten, die die Aktion unterstützen und natürlich besonders bei deren Gästen, die dafür sorgen, dass unsere Sammeldosen nicht leer bleiben.

Zu dem Ergebnis des Fackellaufes, kommen noch EUR 1.500,- aus der jährlichen Tombola im Hallenbad dazu, so daß die Kassiererin des Fördervereins sich insgesamt über einen Zuwachs von EUR 5.000,- in der Kasse freuen durfte. Natürlich wird auch dieses Geld ausschließlich für den Erhalt und die Verbesserung der Bäder eingesetzt.

Eine schöne Aktion zur Unterstützung des Förderverein der Bäder der Stadt Friedrichsthal hatte sich Nicole Gießelmann von hecha mode einfallen lassen. Schon in der Woche vor Fasching fiel ein Schaufenster besonders ins Auge: Dekoriert ganz im Stile der Fackelläufer, die immer wieder für die Bäder im Ort sammeln. Am Friedrichsthaler Faschingsumzug bot Nicole Gießelmann dann vor Ihrem Geschäft leckere Gulaschsuppe gegen eine Spende für den Förderverein an. Das Angebot wurde von vielen Gästen angenommen und so kam ein schönes Sümmchen zusammen. hecha mode hat den Betrag dann noch aufgerundet und konnte so EUR 200,- an den Förderverein übergeben. Ein besonderer Dank geht an Wolfgang Kuhn, der für die Zutaten und die überaus leckere Zubereitung der Gulaschsuppe verantwortlich zeichnete.

Freuen sich über die gelungene Aktion: Markus Walter (Vorsitzender des Fördervereins), hecha-Inhaberin Nicole Gießelmann und Koch Wolfgang Kuhn
...weiterlesen "Gulaschsupp‘ für die Bäder"