Springe zum Inhalt

Seit 40 Jahren heisst es in Friedrichsthal "Gut Nass im Hallenbad". 1973 wurde das Bad eröffnet und erfreut sich seit dieser Zeit großer Beliebtheit. Doch bei der heutigen finanziellen Lage der Kommunen ist es nicht einfach ein Bad zu erhalten. In Friedrichsthal helfen viele mit, damit unser Bad auch über den 40. Geburtstag hinaus den Bürgern zu Verfügung steht.

Zum 40. Geburtstag hatten sich die Bediensteten des Bäderbetriebes und die Wirtin der Cafeteria für die treuen Gäste einiges einfallen lassen. So gab es im Rahmen einer Festwoche Mondscheinschwimmen, Bergmannsfrühstück, Kaffee und Kuchen und jeder 40. Besucher erhielt ein Präsent. Der Schwimmverein beteiligte sich mit einem Bahnenschwimmen, wobei sich die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen Sponsoren für geschwommene Bahnen suchten. Natürlich fehlte auch der Förderverein nicht, veranstaltete die beliebte jährliche Tombola und führte nun schon zum 17. Mal den Fackellauf durch die Friedrichsthaler Kneipen durch.

 

Fackellauf des Förderverein der Bäder der Stadt Friedrichsthal
Fackellauf des Förderverein der Bäder der Stadt Friedrichsthal

Am letzten Freitag im November machten sich bei nass-kaltem Wetter 12 tapfere Läuferinnen und Läufer auf den beschwerlichen Weg. Gestartet wurde wie immer am Hallenbad. In zwei Gruppen ging es zunächst Richtung Ortsmitte in Friedrichsthal, bevor dann der anstrengende Aufstieg Richtung Bildstock begann. Zielankunft war in diesem Jahr die Gaststätte "Zum Kaisergarten". Schon Wochen vorher hatten fleißige Helfer Sammelbüchsen in den Kneipen aufgestellt und die Wirte gebeten für den Erhalt der Bäder zu sammeln. Am Abend des Laufes sammelten die Läufer selbst noch einmal in den Gaststätten. Mittlerweile sind die Kassen ausgezählt und freundlicherweise hat sich die Vereinigte Volksbank bereit erklärt, den Sammelbetrag etwas aufzustocken. Am meisten gesammelt hat die Wirtin des "Bistro im Hallenbad". Juliane Britz erhält eine Urkunde und den Wanderpokal in Form eines Wandtellers. Auf den Plätzen 2 bis 5 folgten die Naturfreunde, Braddock, FC Schnorres und der Angelsportverein Bildstock. Als Anerkennung erhalten diese eine Urkunde mit Foto. Der Förderverein bedankt sich bei allen Wirten, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben. Ebenso bei der Feuerwehr, die uns in diesem Jahr begleitet hat und immer ein wachsames Auge für die Sicherheit der Läufer hatte. Durch Fackellauf, Tombola und die weiteren Aktionen kam in dieser Festwoche für den Förderverein ein Betrag von rund EUR 3.200,- zusammen. Selbstverständlich wird auch dieser Betrag ausschließlich für die wichtige Aufgabe, den Erhalt der Bäder, eingesetzt.

Seit vielen Jahren leistet der Förderverein der Bäder der Stadt Friedrichsthal erhebliche Hilfe für die Sanierung der Bäder. Traditionell laufen jährliche wackere Frauen und Männer in lustigen Ringelanzügen durch die Friedrichsthaler Kneipen und sammeln für den guten Zweck. Im November 2012 fand dieses Spektakel nun schon zum sechzehnten Mal statt. Parallel dazu wird bis kurz vor Weihnachten im Hallenbad eine reichhaltige Tombola verlost. Diesmal konnten so wieder rund EUR 1.800,- für die Erhaltung unserer Schwimmbäder gesammelt werden.

Jedes Jahr erhalten die 5 Wirte, in deren Kneipen am meisten gesammelt wurde, eine Urkunde mit Foto als Dankeschön. Bei dieser Aktion konnten sich Stadtkrug, Bistro im Hallenbad, Gasthaus Zum Kaisergarten und die Naturfreunde über diese Urkunden freuen. Sammelkönig war in diesem Jahr das Gasthaus "Zum Heinz" und so konnte Wirt Heinz Engelfried neben der Urkunde auch den Wanderpokal für den fleißigsten Sammler entgegen nehmen. Im Rahmen der ersten Vorstandssitzung in diesem Jahr, überreichte der Vereinsvorsitzende Werner Cornelius Pokal und Urkunde an den emsigen Sammler.

Heinz Engelfried erhält Pokal und Urkunde für das beste Sammelergebnis

Vorsitzender Werner Cornelius beglückwünscht Heinz Engelfried zum besten Sammelergebnis beim Fackellauf 2012

Der Förderverein hat auch im vergangenen Jahr wieder seinen Beitrag zum Erhalt der Bäder geleistet. So wurde die Anschaffung eines Defibrillators komplett finanziert. Dieses Gerät ermöglicht eine schnelle Hilfe im Falle von Herzrythmusstörungen, welche 85% aller Herztode vorausgehen. Der Defibrillator kann vom Badpersonal oder anwesenden Laien bedient werden. Somit wird im Ernstfall wichtige Zeit gespart, da das Gerät schon vor dem Eintreffen eines Rettungswagens eingesetzt werden kann.

Auch im Herbst des letzten Jahres, war der Förderverein kurzfristig gefordert, als im Hallenbad der Kessel der Heizanlage ausfiel und ein neuer Heizkessel angeschafft werden musste. Hier übernahm der Förderverein die Hälfte der Kosten von rund EUR 12.500,- und konnte so die Stadt Friedrichsthal deutlich entlasten.