Springe zum Inhalt

Nach vielen Jahren "ohne" jetzt wieder "mit". Im Hallenbad Friedrichsthal steht ab sofort wieder ein Kinderplanschbecken zur Verfügung. Auch die Allerkleinsten haben so die Möglichkeit, Badefreuden zu genießen. Durch eine zusätzliche Spende konnte auch eine Spielfigur angeschafft werden. Das Nashorn verfügt über eine eingebaute Pumpe, die von den Kindern selbst bedient werden kann.

Wird von den Kindern außerordentlich gut angenommen: Das neue Kinderplanschbecken
dscf0044.JPG

Der Förderverein hat für dieses Projekt etwa EUR 40.000,- investiert. Außer dem Becken selbst wurde auch in die Technik des Bades investiert. So wird künftig weniger Chemie gebraucht, was sowohl den Geldbeutel, als auch die Umwelt schont.

dscf0049.JPG

Die Einweihung fand im Rahmen eines Kinderspielnachmittag statt. Viele Kinder machten begeistert bei den angebotenen Spielen mit. Auch einige geladene Gäste ließen es sich nicht nehmen, die neuen Errungenschaften in Augenschein zu nehmen. Begrüßt wurden Sie vom Vorsitzenden des Fördervereins Leo Heidemann. Dieser gab in seiner Rede einen Rückblick auf die bereits geleistete Arbeit des Fördervereins und stellte auch für die Zukunft weitere Ziele vor. Bürgermeister Werner Cornelius dankte für die außerordentlich erfolgreiche Arbeit. Mittlerweile wurde über EUR 465.000,- durch den Förderverein und private Spenden für die Bäder aufgebracht. Er wies auch daraufhin, dass man in Friedrichsthal einen anderen Weg gehen möchte, als andere Kommunen: "Wir schließen keine Bäder" war der wichtigste Satz, der auch in der Presse gerne zitiert wurde.

Im Anschluss an die Einweihung fand ein Wasserball-Turnier für nicht schwimmsporttreibende Vereine und Mannschaften statt. Hier siegten die "Ungeschickten" vor "Blauer Stern Karlsberg e. V.", den "Blue-Screens" und den "Aqua-Girls".

Die "Ungeschickten"
dscf0063.JPG

Blauer Stern Karlsberg e. V.
dscf0065.JPG

Die "Blue-Screens"
dscf0067.JPG

Die "Aqua-Girls"
dscf0064.JPG

Einer schönen Tradition folgend (immerhin bereits zum 6. Mal) veranstaltete der Förderverein der Bäder der Stadt Friedrichsthal am 8. November 2002 den diesjährigen Fackellauf. Bei dieser Tour durch die Friedrichsthaler und Bildstocker Kneipen geht es darum Spenden für die Erhaltung der Bäder zu sammeln, aber noch mehr darum im Blickfeld der Öffentlichkeit zu sein und für die gute Sache zu werben.

sb-fackellauf.jpg
Die "wackeren" Läufer: Heribert Lang, Vorsitzender Leo Heidemann (mit Schirm), Markus Walter, Willi Wagner, Bürgermeister Werner Cornelius (mit Schirm) und Gattin, Frank Didas, Petra Abati, Horst Heinz

Bei widrigster Witterung (Sturm und Regen) ging es um 19.30 Uhr am Hoferkopfturm los. In zwei Routen wurden die Kneipen angesteuert und praktisch überall hatte man Mitleid mit den geschundenen Läufern und versuchte deren Leiden mit Bier und Schnaps zu lindern. Eine Route führte über Feuchtes Eck, Bistro 1868, Kohn´s Eck, Braddock, Tennisclub, Pizzeria Da Giovanni, Pizzeria Enzo, Zum Bobby und Gasthaus Schunk. Die andere über Alt Bildstock, Zum Kaisergarten, Chevi, Naturfreundehaus, Zum Wiesenmatz, Alte Glashütte, Ur-Pils-Stube, Rumpelfass, Stadtkrug und Clipper.

dscf0011.JPG
In allen Kneipen wurden die Läufer von den Wirten gut und gerne aufgenommen (wie hier im Braddock)

Am Marktplatz in Friedrichsthal begann dann der "lange Marsch" am Sportplatz vorbei zum Bistro im Hallenbad, der den Läufern alles abverlangte. Dort angekommen wurde man von den wartenden Gästen stürmisch empfangen und Bürgermeister Werner Cornelius konnte mit einer mitgebrachten Fackel das "Friedrichsthaler Feuer" entzünden.

dscf0036.JPG
Die Strapazen haben sich gelohnt, das Friedrichsthaler Feuer brennt.

Im Friedrichsthaler Freibad steht nun ein neues Spielgerät auf dem Kinderspielplatz zur Verfügung. Gespendet wurde das Klettergerüst mit Rutsche vom örtlichen "Förderverein der Bäder der Stadt Friedrichsthal", der hierfür ca. EUR 6.000,- aufbrachte.

dscn1898.jpg
Das neue Spielgerät: Ein Klettergerüst mit Rutsche, sowie ein Haus mit Geschicklichkeitsspielen

In einer kleinen Feierstunde wurde am 22.06.2002 das Spielgerät vom Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Leo Heidemann, an den Bürgermeister der Stadt Friedrichsthal, Herrn Werner Cornelius, übergeben. Anwesend waren neben den Schwimmbadbesuchern auch Vertreter des Stadtrates, des Stadtverbandes und der Presse.

dscn1904.jpg
Der Ansturm der Kinder war nicht aufzuhalten.
Im Bild: Ulla Cornelius-Mauer, Manfred Jungbluth, Horst Trenz, Werner Cornelius und Leo Heidemann

Somit ist das Friedrichsthaler Freibad wieder um eine Attraktion reicher. Und der Förderverein hat noch viel vor. Im Laufe dieses Sommers wird im Hallenbad ein Kleinkinder-Planchbecken neu errichtet. Auch diese Maßnahme wird vom Förderverein komplett finanziert. Hierzu werden etwa EUR 40.000,- investiert. Neben dem Bau des Beckens wird auch die Technik des Bades verbessert. So kann in Zukunft eine nicht unerhebliche Menge an Chemikalien eingespart werden, was Kosten spart und die Umwelt schont.

Helfen Sie dem Förderverein unsere Bäder zu erhalten und weiter zu verbessern. Eine Mitgliedschaft ist ab EUR 2,50 pro Monat möglich.

dscn1912.jpg
Das Freibad Friedrichsthal erfreut sich regem Besuch.